Menu

Informationen über den Ort

  • tmc
    DE:36240
  • TMC: cid 58: tabcd 1: Klasse
    Punkt
  • TMC: cid 58: tabcd 1: Richtung
    positiv
  • TMC: cid 58: tabcd 1: LCLversion
    8.00
  • TMC: cid 58: tabcd 1: Location
    36240
  • TMC: cid 58: tabcd 1: NextLocationCode
    36239
  • Name
    Reihengräberfeld des frühen Mittelalters, A 99, Bezirksteil Freiham, Stadtbezirk 22 Aubing-Lochhausen-Langwied, Freiham, München, OB, Bayern, 81249, Deutschland
  • archaeologicalite
    Reihengräberfeld des frühen Mittelalters
  • Vorort
    Bezirksteil Freiham
  • Stadt Bezirk
    Stadtbezirk 22 Aubing-Lochhausen-Langwied
  • Weiler
    Freiham
  • Staatliche Bezirk
    OB
  • Landesvorwahl
    von
Reiseführer: Unterhaching

Unterhaching ist die zweitgrößte Gemeinde im oberbayerischen Landkreis München und liegt südlich der bayerischen Landeshauptstadt München.

Geschichte

Die Besiedlung des Hachinger Tals kann anhand von Gräberfunden zurück bis mindestens 1100 v. Chr. nachgewiesen werden. Zwischen dem fünften und achten Jahrhundert bildete sich der bayerische Stamm aus, hier belegt durch ein altbajuwarisches Reihengräberfeld. In einem Grabfeld aus der Zeit um 500 mit Skeletten von vier Männern, fünf Frauen und einem Mädchen, das 2004 entdeckt wurde, fanden sich seltene Schmuckstücke, die auf eine reiche Familie hindeuten.

Der Name Haching ist auf den Personennamen Hacho und das Adelsgeschlecht der Hahilinga zurückzuführen. Erstmals erwähnt wird der Name Haching im Jahre 806 in einer Urkunde, mit der der Abt Petto seinen Besitz ebendort dem Kloster Schäftlarn vermachte. Haching ist damit einige hundert Jahre älter als München.

De....

Zeigen Informationen...

Orte in der Nähe